top of page

Hirtinnendienst: Der Gute Hirte braucht Dich!

Angesichts des Missbrauchs, der Kriege und Ungerechtigkeiten könnten wir an unseren Hirten verzweifeln. Führen uns die Verantwortlichen in Kirche und Politik wirklich auf grüne Auen? Schwester Bernadette Brommer aus München ermutigt uns, den Guten Hirten neu kennenzulernen – und den Hirtenstab auch einmal selbst in die Hand zu nehmen.


In einer neuen Reihe auf guterhirte.de arbeitet Schwester Bernadette Brommer die Eigenschaften Jesu, des Guten Hirten, heraus und hebt die Schätze der Bibel. Sie zeigt auf, wie wir Menschen ihm heute nachfolgen können und ermutigt uns dazu, Gute Hirten nach seinem Vorbild zu werden.

Ein erstes Beispiel haben die Schwestern vom Guten Hirten auf dem Adventsbasar in München gegeben: Aus scheinbar wertlosen Abfällen, aus Stoffresten und Joghurtbechern, bastelt Schwester Maria durch sogenanntes „Upcycling“ wahre Kunstwerke. Schwester Bernadette hat den Frieden in den Mittelpunkt gestellt. Von der Erzählung der biblischen Abigail ausgehend, hat sie in einem Gesprächskreis Möglichkeiten für eine gewaltlose Konfliktlösung gesucht.


In der Zukunft sollen sich weitere Aktionen anschließen. Nicht nur die Schwestern vom Guten Hirten und ihre Mitarbeiter:innen können sich anschließen, sondern alle Frauen und Männer, die dem Guten Hirten nacheifern wollen.


So erläutert Schwester Bernadette die Idee hinter dem Hirtinnendienst:


Das Vorbild: Jesus, der Gute Hirte

„Gott, war mein Hirte mein ganzes Leben bis zu diesem Tag “ Gen 48,15

Diesen Satz sagt der biblischen Jakob kurz vor seinem Tod. Was veranlasste ihn im Rückblick auf sein Leben zu dieser Aussage? Jakob erfährt Gott als einen Hirten, der zu den Menschen hinabsteigt und zum Gefährten wird auf ihrer Lebensreise.


Die Welt, die Gesellschaft, die Kirche wird sich nicht verändern, wenn die Menschen nicht bei sich selbst anfangen. Das Bild vom Guten Hirten zieht sich durch die ganze Bibel. Es beschreibt die Haltung Gottes, seine Sorge für die Menschen. Jesus, Gottes Sohn, wird als der Gute Hirte bezeichnet.

  • Er geht uns voraus

  • Er hört die Klagen der Unterdrückten

  • Er ergreift Partei für die Armen.

  • Er gibt Halt und Orientierung

  • Er stiftet Frieden

  • Er führt Menschen zusammen

Er sorgt sich um seine Schöpfung

Der Gute Hirte ist unterwegs durch dich, durch mich. Er braucht dich mit Deinen Gaben und Fähigkeiten, unabhängig von Deiner Nationalität, Weltanschauung und religiöser Orientierung. Er braucht Dich als Zeugin und Zeuge für den Frieden und die Liebe Gottes. Er braucht Dich um dieser Liebe Ausdruck zu verleihen auf den großen Weiden des Guten Hirten.


(my/Schwester Bernadette Brommer)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hl. Drei Könige Juni - Umsonst Erfahrungen

Ich hatte so sehr auf diesen Arbeitsplatz gehofft. Ich hatte gehofft, diese Krankheit in Griff zu bekommen. Ich hatte gehofft, unser Sohn würde einmal die elterliche Firma übernehmen. Ich hatte gehoff

Comments


bottom of page